Pink Faun

MY SOUND

 

 

Streaming Audio ist die komplexeste Anwendung in der Musik Übertragung. Analog und CD Abtastung sind geschlossene Systeme und daher noch einigermaßen überschaubar. Das Streamen von Musik, - egal ob von eigener Festplatte oder Musikdiensten wie TIDAL oder Quobuz sind extrem komplex und es gibt viele Elemente zu berücksichtigen, wie die Auswahl der digitalen Schnittstelle oder Netzwerkkabel, Router, Switches und deren Vielzahl and kleinen Netzteilen, - alles beeinflußt indirekt die Musik Qualität.

Ein weiteres Problem sind die für Streaming nötigen Computer und deren Software. Egal ob man als Server NAS Systeme von Synology oder QNAP, den ROON Nucleus oder individuell gebaute „High End“ Server/Streamer nimmt, alle basieren auf Computer-Boards. Diese haben dann als Betriebssystem Windows, macOS, Linux oder ROON Rock. Computer-Boards sind aber nun gar nicht für High End Musikwiedergabe gemacht und bringen mit ihren billigen digitalen Netzteilen und den vielen extrem starkes Rauschen generierenden Bauteilen nicht gerade gute Voraussetzungen für optimalen Klang mit.

Vergleicht man den Aufwand vieler High End Hersteller, wie Nagra, Soulution, Spectral, Pass Labs oder Brinkmann für D/A Wandler und Verstärker mit den vielen angebotenen Servern, dann steht Perfektion einfacher Massenproduktion gegenüber.

Auf unserer langen Suche nach einem wirklich hochwertigen Server sind wir nur bei Pink Faun fündig geworden. Firmeninhaber Jord Groen baut - für uns - den derzeitig einzigen Server, der den Namen „HIGH END“ wirklich verdient!

 

Streamer 2.16

 

 

Produkte / Pink Faun

Digital existiert nicht.

Digital ist lediglich ein analoges Signal, das als 1 und 0 interpretiert wird.

 

Bei der Entwicklung der Pink Faun Streaming-Produkte wird berücksichtigt, dass das Prinzip „digital“ nicht existiert. Digital ist lediglich ein analoges(!) Signal, das als 1 und 0 interpretiert wird. Wichtig ist, dass Pink Faun nach dem Prinzip funktioniert: Wenn Sie nichts hinzufügen, müssen Sie nichts herausfiltern.

 Eine hervorragende Stromversorgung ist die Basis für hervorragendes Audio. Dies ist bei Pink Faun Produkten nicht anders. Alle Pink Faun-Streamer sind mit hochwertigen linearen Netzteilen ausgestattet. Angefangen bei den Leistungstransformatoren, die nach strengen Vorgaben maßgeschneidert werden. Neben den hochwertigen, einfachen und schnellen elektronischen Schaltkreisen in den Netzteilen wird großer Wert auf Software und Hardware gelegt. Pink Faun glaubt nicht an reguläre Software auf herkömmlicher Hardware. Qualität für beide ist der Schlüssel. Die maßgeschneiderte Software ist so konzipiert, dass sie einwandfrei mit der Hardware funktioniert.
 Gut entwickelte Software ist von großer Bedeutung für die ultimative Audioqualität und auch für die einfache Verwendung der Geräte, die einen ungestörten Musikgenuss ermöglichen. Alles was der Nutzer erwartet, ist ein Tablet in die Hand zu nehmen und seine Musik auf höchstem Niveau zu genießen, - ohne Zeitverzögerung und nervenden Abstürzen.

 

 

Alles im Takt.

Mehr Präzision geht nicht.

 

Der Ton besteht im Wesentlichen aus analogen Signalen, deren Verarbeitung mit den Problemen der Dämpfung, des Rauschens und dem Verlust an Information verbunden ist. 

Bei der Digitalisierung von analogen Signalen erfolgt die Abtastung mit einer bestimmten Frequenz. Um Ton mit der höchstmöglichen Wiedergabetreue wiederzugeben, sind höhere Abtastfrequenzen und Bitraten erforderlich. Heutige hochauflösende Audioquellen zeichnen sich durch Abtastfrequenzen und Bitraten aus, die denen von CD’s überlegen sind, und ermöglichen die Digitalisierung für eine echte High-Fidelity-Audiowiedergabe. Die originalgetreue Wiedergabe hochauflösender Audioquellen erfordert eine präzise digitale Signalverarbeitung, die extrem stark von der Genauigkeit der „Clocks“ (Taktgeber) in den digitalen Geräten abhängt.

 Diese Genauigkeit ist nicht nur eine Frage der Präzision der „Clock“, sondern hängt auch von der Rauschcharakteristik (d.h. Frequenzkomponenten außerhalb der Zielfrequenz) der Taktfrequenz des verwendeten Audiogeräts ab. Deshalb sind in Pink Faun die OCXO-Clock und OCXO-ULTRA-Clock mit überlegenen Phasenrauscheigenschaften (d.h. geringem Jitter) ausgelegt. Computer-Boards verwenden extrem einfache „Clocks“, denn bei Datenübertargung ist die Präzsision (wie für Musik) unbedeutend. Auch die meisten Streaming Geräte verwenden nur Standard - „Clocks“.

 

Mehr lesen über Clock

 

 

Modernste Technik.

Cleverste Software.

 

Das auf dem Streamer 2.16 verwendete Betriebssystem ist eine stark modifizierte Version von Arch Linux (Low Latency / Echtzeit-Kernel / Headless). Der Vorteil der Verwendung von Linux besteht darin, dass Sie mit nichts beginnen und nur das konfigurieren, was Sie wirklich für die Audiowiedergabe benötigen. Der Pink Faun Streamer 2.16 kann eigenständig arbeiten und ist vollständig von einem Tablet und / oder Smartphone aus steuerbar. Der Streamer 2.16 läuft im Headless-Modus, d.h. es ist kein Videotreiber geladen, was zu einem noch geringeren Grundrauschen im gesamten System führt.

Die Standardwiedergabesoftware ist Roonserver. Für diejenigen, die alle Musikdateien auf DSD hochsampeln möchten (die maximale DSD-Rate hängt vom DAC ab), ist HQ-Player-embedded ebenfalls installiert und kann jederzeit aktiviert werden. Wir haben uns aus mehreren Gründen für das Arch Linux-Betriebssystem entschieden. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass es ein sehr stabiles und zuverlässiges Betriebssystem ist, das erheblich geändert werden kann.

 

 

Individuelle Streamer/Server für jede Anwendung.

 

Der Pink Faun Server kann individuell auf jede Anwendung zugeschnitten werden.

Digitales Interface:
1) I2S Bridge PCM only 32/192 (specify DAC for I2S compatibility)
2) USB Bridge PCM/DSD
3) SPDIF Bridge PCM only 24/192 (specify with SPDIF connection and/or clock out)

Clock:
Pink Faun OCXO oder Ultra OCXO

Interface:
Fibre Netzwerk Interface(!)
zusätzliches I2S / USB oder SPDIF Bridge

Speicher
2TB SSD
4TB SSD
8TB SSD

 

 

 

Produkte / Pink Faun

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!

2 + 12 =