Line Magnetic

MY SOUND

 

Zhuhai in Südchina ist Heimat der weltgrößten Röhren-HiFi-Hersteller. Auch Line Magnetic ist nicht gerade klein: In ihren zwei Werken produziert die Firma nicht nur unter eigenem Namen, sondern auch als OEM-Partner für zahlreiche Marken in den USA und Europa. Die Brüder Zheng, die die Firma im Jahr 2005 gründeten, waren erfahrene Ingenieure mit Karrierestationen etwa als Produktionsleiter bei Cayin, vor allem aber begeisterte Audiophile und glühende Verehrer der US-amerikanischen Audioklassiker von Western Electric. Kein Wunder also, dass sich ein ganzer Firmenzweig bei Line Magnetic dem originalgetreuen Nachbau der legendären Hornlautsprecher und Verstärker widmet, die in den 30er Jahren Kinos und wohlhabende Privathaushalte mit Ton versorgten.

Die archaischen Vorkriegs-Geräte, die ohne Budgetzwänge den damaligen Stand der Elektronik-Entwicklung ausreizten, hießen zwar noch nicht HiFi oder High End, können aber als historische Wiege dessen gelten, was wir heute als höchste Hörkultur begreifen. Wer einmal eine Anlage aus diesen Komponenten – oder ihren originalgetreuen Repliken – gehört hat, versteht auch, warum sie heute gesuchte, hoch bezahlte Sammlerstücke sind.

Zu originalgetreu darf ein Röhrenverstärker aber nicht sein, wenn er aktuellen Sicherheitsvorschriften entsprechen soll. Die modernen Line Magnetics in unserem Sortiment stellen diesen goldenen Mittelweg dar: behutsam in Größe und Ausstattung an heutige Standards angepasst, aber klanglich wie technisch unverkennbar inspiriert durch die Veteranen der goldenen Ära. Und in Bauteilqualität wie Verarbeitung auf einem Niveau, das diese Geräte irgendwann selbst zu einem geschätzten Erbstück werden lässt: Line Magnetic wickelt seine eigenen Trafos, biegt, stanzt znd schweißt seine eigenen Stahlblechgehäuse und lackiert selbst Einstiegsmodelle unter 2000 Euro wie exotische Schmuckschatullen. Die Verstärker sind intern überwiegend handverdrahtet, mit kunstvollen Punkt-zu-Punkt-Lötverbindungen und erstklassigen Bauteilen.

Was uns an Line Magnetic aber am meisten begeistert, ist der Klang: Alle aktuellen Modelle zeichnen sich durch sehr gute Kompatibilität mit „realen“ Lautsprecherlasten aus, lassen sich also für Röhrenverhältnisse sehr gut und mühelos kombinieren. Musik jeder Stilrichtung reproduzieren sie breitbandig, kraftvoll und neutral, mit jenem Feuer, jenem mitreißenden Temperament, das wir von guten, puristischen Röhren-Amps erwarten – nur in größeren Portionen, als man es für den jeweiligen Preis selbst optimistisch zu hoffen wagt.

 

 

Produkte / Line Magnetic

 

Die reine Lehre.
Single Ended Class A Verstärker von Line Magnetic.

 

Eintakt- oder Single-Ended-Verstärker liefern ein Konzentrat all dessen, was wir an Röhrenverstärkern schätzen: Enorm agile, trägheitslos fließende Musikalität, prachtvoll strahlende Klangfarben, fein aufgelöste Strukturen ohne künstlich-kantige Analytik. Die Eintakt-Betriebsart begünstigt diese Klangmerkmale, indem sie für jeden Kanal lediglich eine einzige Endröhre beschäftigt, die für die gesamte Signalauslenkung verantwortlich ist. Nulldurchgangs- oder Übernahmeverzerrungen sind dabei prinzipbedingt ausgeschlossen, der verbleibende Klirr konzentriert sich – wiederum prinzipbedingt – auf geradzahlige Harmonische niedriger Ordnung. Unser Gehör liebt diese Charakteristik, weil sie dem Verhalten natürlicher Klangquellen und menschlicher Stimmen entspricht.

 

 

 

 

 

845 Triode, 300B, 310A,
Line Magnetic LM-845 Premium.

 

Der 845 ist zweiteilig aufgebaut. Die Trennung liegt aber nicht zwischen Vor- und Endstufe, auch nicht zwischen dem eigentlichen Verstärker und seinem Netzteil. Auf dem Hauptchassis des 845 Premium sind sämtliche Röhren sowie deren Stromversorgung untergebracht. Das zweite Chassis beherbergt ausschließlich die Ausgangsübertrager – die maßgeblich klangbestimmenden Bauteile jedes Röhrenverstärkers und ganz besonders des 845 Premium.

Seine erlesenen, ausschließlich für diese Modell entwickelten und gefertigten Ausgangstrafos verleihen dem 845 Premium außergewöhnliche Bandbreite und besondere Kontrolle über den angeschlossenen Lautsprecher. Mit 30 Watt pro Kanal ist dieser Vollverstärker für einen Eintakter schon recht kräftig. Wie diese 30 Watt jedoch in der Praxis klingen, ist immer wieder überraschend. Bestückt ist dieser Vollverstärker mit einer direktgeheizten 845 Triode pro Kanal, angeführt von je einer 300B und einer 310A als Treiber respektive Vortreiber in einer klassischen und zugleich verschwenderisch aufwendigen Konfiguration. Zwischen den einzelnen Stufen kommen Interstage-Übertrager zum Einsatz – die vornehmste, linearste Lösung für den feinsten Vollverstärker, den Line Magnetic aktuell baut.

 

 

 

 

Single Ended + Kraft
Line Magnetic LM-805IA.

 

Mit 48 Watt pro Kanal gehört der 805IA zu den kräftigsten Single-Ended-Triodenverstärkern am Markt. Er ermöglicht damit Eintakt-Klanggenuss mit einer deutlich größeren Auswahl an passenden Lautsprechern. Verantwortlich für die souveränen Leistungsreserven sind zwei Sendetrioden des Typs 805A, deren thorierte Wolfram-Kathoden nicht nur für hohe Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer stehen, sondern die mächtigen Röhren nebenbei strahlend hell leuchten lassen. Als Treiber fungieren zwei veritable 300B – also bereits ausgewachsene Leistungstrioden, die wie alle verwendeten Röhren aus aktueller chinesischer sowie russischer Produktion stammen und von Line Magnetic umfassend geprüft und selektiert werden.

Die weißglühenden Kathoden der 805 sorgen zusammen mit der perfekten, tief schimmernden Lackierung und den beleuchteten VU-Metern für einen spektakulären optischen Auftritt des 805IA. Aber selbst der eindrucksvollste Anblick verblasst neben dem Klang dieses 42-Kilo-Verstärkers: Triodentypisch trägheitslose Mikrodynamik trifft hier auf einen knorrigen, enorm kraftvollen Bass – eine umwerfende Mischung, die fast jeden anderen Verstärker – und sicher jeden preislich vergleichbaren – regelrecht müde wirken lässt.

 

 

845 Triode für eine Hand voll Dollar
Line Magnetic LM-845IA.

 

Mit 48 Watt pro Kanal gehört der 805IA zu den kräftigsten Single-Ended-Triodenverstärkern am Markt. Er ermöglicht damit Eintakt-Klanggenuss mit einer deutlich größeren Auswahl an passenden Lautsprechern. Verantwortlich für die souveränen Leistungsreserven sind zwei Sendetrioden des Typs 805A, deren thorierte Wolfram-Kathoden nicht nur für hohe Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer stehen, sondern die mächtigen Röhren nebenbei strahlend hell leuchten lassen. Als Treiber fungieren zwei veritable 300B – also bereits ausgewachsene Leistungstrioden, die wie alle verwendeten Röhren aus aktueller chinesischer sowie russischer Produktion stammen und von Line Magnetic umfassend geprüft und selektiert werden.

Die weißglühenden Kathoden der 805 sorgen zusammen mit der perfekten, tief schimmernden Lackierung und den beleuchteten VU-Metern für einen spektakulären optischen Auftritt des 805IA. Aber selbst der eindrucksvollste Anblick verblasst neben dem Klang dieses 42-Kilo-Verstärkers: Triodentypisch trägheitslose Mikrodynamik trifft hier auf einen knorrigen, enorm kraftvollen Bass – eine umwerfende Mischung, die fast jeden anderen Verstärker – und sicher jeden preislich vergleichbaren – regelrecht müde wirken lässt.

 

 

Kraft, Vielseitigkeit und Eleganz
Die Push-Pull-Modelle von Line Magnetic.

 

Die Push-Pull- oder Gegentakt-Arbeitsweise ermöglicht eine hohe Leistungsausbeute bei geringen Verzerrungen. Line Magnetic baut zwei Vollverstärker-Modelle in dieser Betriebsart, die sich bestens mit einem breiten Spektrum an unterschiedlichen Lautsprechern vertragen. Wie bei allen Röhren lohnt sich auch hier ein Hörvergleich, da ausgeprägte klangliche Synergien möglich sind, die bestimmte Paarungen noch besser klingen lassen als die Summe ihrer Teile. Mit ihren überdimensionierten Netzteilen und Ausgangsübertragern zeichnen sich die Line Magnetic Vollverstärker aber grundsätzlich durch große Universalität aus.

 

 

 

Röhrenkraftwerk
Line Magnetic LM-150IA.

 

Mit den erst vor wenigen Jahren neu entwickelten KT150 von TungSol lassen sich wahre Röhren-Kraftwerke bauen: Der LM-150IA verwendet pro Kanal ein Paar dieser russischen Leistungs-Tetroden in Gegentakt-AB-Arbeitsweise und gewinnt daraus satte 100 Watt pro Kanal. Das ist genug, um auch an wirkungsgradarmen Lautsprechern den hochenergetischen, klaren, farbensprühenden Klang dieses Verstärkers uneingeschränkt zu genießen. Ein Endstufen-Direkteingang erlaubt die Verwendung des LM-150IA als reine Endstufe – entweder zusammen mit einem A/V-Prozessor im Rahmen einer kombinierten Heimkino- und Stereo-Anlage, oder zur weiteren Qualitätssteigerung mit einer separaten High-End-Vorstufe.

 

 

 

 

20 Kilo. Unter 2000 Euro.
Line Magnetic LM-34IA.

 

Schon deutlich unter 2000 Euro gibt es bei Line Magnetic einen kapitalen 20-Kilo-Verstärker, außen wie innen piekfein aufgebaut, perfekt lackiert, akkurat handverdrahtet – und klanglich das perfekte Vehikel, um aus dem stressgeplagten Alltag in musikalische Welten zu entfliehen. Serienmäßig bestückt mit einem Quartett der bewährten Pentoden EL34, leistet der LM-34IA solide 40 Watt pro Kanal. Seine warme, samtige Abstimmung und die Impulsreserven seiner wuchtigen Ausgangsübertrager lassen ihn aber deutlich größer und souveräner klingen, als es die reinen Zahlenwerte erwarten lassen. Wer will, kann statt der EL34 auch Endröhren aus der KT88-Familie verwenden – mit potentiell etwas kernigerem Ton. Im Serienzustand klingt der LM-34IA wunderbar warm und edel, zugleich fein strukturiert und musikalisch intensiv. Ein Verstärker, mit dem man sehr lange sehr zufrieden sein kann.

 

 

 

 

Analoger Röhrentraum PUR.
Line Magnetic Phonovorstufe LP33.

 
 
Phono-Vorverstärker kommen selten ganz ohne Transistoren oder ICs aus – vor allem, wenn sie auch MC-tauglich sein sollen. Der LP33 gehört zu der seltenen Spezies der hundertprozentigen Röhren-Phonostufen. Die einzigen Halbleiter sind im separaten Netzteil versteckt und regeln die Heizspannung für die drei ECC83-Doppeltrioden. Aber schon die Gleichrichtung der Anodenspannung geschieht per Röhre – ebenso die komplette Verstärkung. MC-Systeme bekommen ihren ersten Spannungs-Hub von zwei integrierten, gekapselten Übertragern – mit dem Resultat, dass der LP33 selbst mit leisen MCs ungewöhnlich rauscharm arbeitet.
 
Klanglich legt sich der LP33 auch mit deutlich teureren Phonostufen an: Kraftvoll und zugleich unaufdringlich, filigran auflösend und zugleich harmonisch-rund im Ton, vereint er Gegensätze mit einer selten eleganten Selbstverständlichkeit. Verarbeitung und Material sind superb – vom mehrlagigen Stahlblechgehäuse über die auf beste Störarmut selektierten tschechischen JJ-Doppeltrioden bis hin zu den deutschen Mundorf MCap Supreme Koppelkondensatoren.
 
 

Produkte / Line Magnetic

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!

11 + 13 =