T♡P – Dafür schlägt unser Herz

Pink Faun 2.61 Ultra

 

Jord Groen ist der Entwickler und digitale „Versteher“ hinter Pink Faun. Seine Geräte sind die Königsklasse. Wo andere aufhören, fängt er erst an alles zu hinterfragen. Er macht aus einem PC wirkliches High End: Setzt seine Sampling Frequenzen auf Bereiche, die nicht mit Musik kollidieren, gibt allen vertretenen Spannungen überragende Netzteile und füttert seine Geräte mit Software die klanglich das Maximum ist.

Jüngst wollte ich meinen Pink Faun Geräten die Sicherungen wechseln und mit edlen Orange Sicherungen von Synergystic tauschen. Dann sehe ich die von Jord Groen verwendeten Sicherungen und bin sprachlos! Die hätte ich gerne auch in meinen anderen Geräten. Die 180 teure Synergistic wirkte wie Spielzeug in meinen Händen dagegen. Und dann noch die Sicherungshalter (!) Einfach unglaublich welchen Aufwand er bei jedem Detail betreibt.

Seine Philosophie über Clocks (Pink Faun OXCO und OXCO Ultra Clock) würde ich als genau den richtigen Weg sehen, wenn ich die Pink Faun Streamer höre. Sein neuestes Projekt, der 2.16 Ultra ist bereits seit einigen Tagen bei uns im Studio und ich würde sagen, dass ich das erste mal „Opern“ aus einer digitalen Quelle hören konnte.

 

Klang

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 

Verarbeitung

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 

Preis/Leistung

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

 

 

 

Produkte / T♡P / Pink Faun 2.61 Ultra

Gewußt wie.
Pink Faun Ultra.

 

 

Der Pink Faun 2.16 ULTRA ist die neueste Erweiterung des Pink Faun Portfolios an digitalen Wiedergabesystemen und unterstützt lokal gespeicherte Musikdateien mit Streaming-Inhalten aus hochwertigen Quellen wie Qobuz und Tidal. Das digitale Wiedergabesystem 2.16 ULTRA ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung mit digital und analog, kombiniert mit der bahnbrechenden OCXO-Clock-Technologie. Die flexible und modulare Architektur garantiert eine langfristige Investition, die sich leicht an Änderungen in der Entwicklung Ihres Musiksystems anpassen und mit diesen wachsen kann. Die großen Erfolgs und der preisgekrönten 2.16- und 2.16x-Musikserver haben Jord Groen nicht immer noch nicht ruhen lassen, und so hat er mehr als 15 Monate damit verbracht, jeden Aspekt der digitalen Wiedergabe neu zu bewerten. Dies führte letztendlich zu dem kompromisslosen 2.16 ULTRA Musikserver. Das Ziel während des Entwicklungsprozesses war es, eine digitale Musikquelle zu schaffen, die Ihnen die realistischste und emotionalste Erfahrung bietet, die in unserer Philosophie verwurzelt ist: Nur Musik!

 

 

Herzschlag.
Der Pink Faun Ultra OXCO Clock.

 

Einer der wichtigsten Bestandteile des 2.16 ULTRA ist die proprietäre ULTRA OCXO Clock. Der ULTRA OCXO hat eine extrem niedrige Phasenrauschspezifikation (typischerweise -134dB @ 10Hz Offset für unseren 25MHz Takt) und somit extrem geringen Jitter. Obwohl die Datenübertragung in digitalen Systemen immer perfekt ist, haben wir dennoch mit Jitter zu kämpfen. Technisch gesehen ist Jitter die Verzögerung zwischen einem gesendeten und empfangenen Signal. Diese Verzögerung, die normalerweise in Millisekunden gemessen wird, wirkt sich bei Echtzeitanwendungen wie dem 2.16 ULTRA negativ aus. Die Standardlösung zum Ausgleich von Jitter ist ein Puffer, der Daten speichert, bevor sie verarbeitet werden, wie zum Beispiel einige Sekunden einer Audiodatei. Dadurch wird die Wiedergabe der Datei geglättet. Buffering ist zwar ein effektiver Bypass zur Kompensation von Jitter, wirkt sich aber gleichzeitig negativ auf die musikalischen und dynamischen Fähigkeiten des 2.16 ULTRA aus. Anstatt eine relativ grobe Lösung als Puffer zu verwenden, um dieses Problem zu sortieren, wurde das Problem selbst beseitigt.

Die ULTRA OCXO Clock reduziert den Jitter auf ein absolutes Minimum, was zu einem extrem latenzarmen, schnellen und dynamischen Wiedergabesystem führt. Ein extremer OCXO-Takt wie der Pink Faun ULTRA OCXO ist nur die halbe Lösung, um Jitter zu eliminieren. Die Umsetzung der Clock ist genauso wichtig wie die Qualität der Clock selbst. Um das Beste aus der OCXO-Clock herauszuholen, haben wurde das Pink Faun ULTRA OCXO-Taktmodul entwickelt, eine Multi-Ultra-Low-Noise-regulierte Platine für die ULTRA OCXO-Clock mit einer Ausgangsschaltung mit hoher Bandbreite, die von einer 10-Farad-Superkondensatorversorgung gespeist wird. Dieses Board ist komplett vom Chassis entkoppelt und vollständig abgeschirmt.

Manche werden sich schon wundern warum es nicht große einzelne Geräte von pink Faun als „Clock“ gibt mit 75Ohm Anschlussbuchsen, wie es viele Hersteller on digitalen Geräten haben. Die Antwort ist ganz einfach und einleuchtend: Man möchte mit einem Clock ein Ultra-Präzises Signal haben. Aber wo soll das Signal hin? Natürlich da wo es gebraucht wird zum „Takten“ . Über externe Geräte wird das Taktsignal über Kabel/Buchsen und Leiterplatinen an diese Punkte gebracht. Alleine auf diesem Weg entsteht Rauschen das sich als Phasenjitter manifestiert und das extrem präzise Clock-Signal degradiert! Deshalb geht Pink Faun den Weg an genau der Stelle, wo das Clock Signal verarbeitet wird den OXCO Clock zu installieren. Das sind dann eben 2 Stück auf dem Motherboard, einer auf der Ausgangsstufe und einer auf dem digitalen Ausgangsmodul. Der Preis für dies 4 Stück OXCO Clock übertrifft auch nicht den der ultra teueren externen Clock-Geräte.

Pink Faun 2.61 Ultra
im MY SOUND Check.

  • Dynamik 100% 100%
  • Auflösung 99% 99%
  • Tiefton 100% 100%
  • Ausgewogen 99% 99%
  • Verarbeitung 100% 100%
  • Technik (100% ist einzigartig) 99% 99%

Elektronik: treibt jeden Streamer über Netzwerk, USB oder andere digitalen Schnittstellen.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!

8 + 15 =