T♡P – Dafür schlägt unser Herz

Magico S3 MkIII

 
 

Magico’s Flaggschiff-Lautsprecher ist die unglaubliche M9, eine Meisterleistung der Ingenieurskunst mit vielen neuen und bisher nicht gekannten Innovationen. Das nun von Magico bei der M9-Entwicklung gesammelte Wissen und die technologischen Fortschritte wurden auf die neue S3 übertragen. Damit ist die S3 MkIII der ERSTE Lautsprecher im Magico Programm, der diese Innovation implementiert bekommt. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass die S3 schon seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Lautsprecher von Magico ist und damit eben als erstes Model die Früchte dieser monumentalen Bemühungen erntet.

Mit neuen hochmodernen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten haben sich Alon Wolf und Yair Tailman vorgenommen, die S3 Mk II-Lautsprecher neu zu gestalten, um hörbare Verbesserungen in jedem Parameter zu erzielen. Leider hat es wieder einmal länger gedauert als wir uns das gewünscht haben, aber mit dem neuen Gehäuse, neuen Treibern und neuem Kopplungssystem übertrifft die S3 MkIII unsere Erwartungen weit mehr als wir uns das gewünscht hatten.

Die neue Magico S3 sprengt die Leistungsgrenzen eines Lautsprechers seiner Klasse.

 

Klang

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 

Verarbeitung

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ 

Preis/Leistung

♥ ♥ ♥ ♥ ♥  

 

 

 

 

Produkte / T♡P / Magico S3MkIII

Aufwendig, aufwendiger… Magico.
Der Konkurrenz enteilt.

 
 

Dass diese nach 8 Jahren neu entwickelte S3 etwas ganz Besonderes ist, war mir eigentlich schon vorher klar. Zum einen war der Auftritt auf der High End 2023 sehr vielversprechend und dann kommt es mir vor, dass Alon und Yair bei den letzten Modellen sich schon langsam in einen Rausch entwickelthaben, denn ihre Ergebnisse (M6/A5/M9) sind nicht einfach nur Verbesserungen, sondern Werkzeuge für eine noch nie dagewesene Möglichkeit der Musikreproduktion.

Und ganz klar, die Magico S3 MkIII ist eine Fortführung dessen, was die beiden mittlerweile an Perfektion liefern. Und schon sehr schnell wird klar, dass der Lautsprecher nicht nur ultimative Auflösung hat, sondern auch eine fantastische Homogenität von ganz unten bis zu ganz oben hat, was nicht allen Magicos vergangener Tage als Eigenschaft vorweisen können.

Fangen wir von oben an: Der Hochton der S3 ist wie auch bei der M6 eine Macht. Er ist frei von jeglichen Verzerrungen und macht es möglich Aufnahmen zu hören die man bisher nicht wirklich hören konnte, weil eben dieser Hochton in der letzten Konsequenz nicht echt oder musikalisch wiedergegeben wird. Opern sind ein gutes Beispiel. Da waren früher einmal Lautsprecher von Apogee in der Lage Sopranstimmen zu beherrschen. Die neuen Magico’s können das jetzt auch, aber mit viel mehr Auflösung und weitaus mehr Energie. Die M6 mag bei manchen Stücken noch ein wenig mehr Strahlkraft und Souveränität haben als die S3 und legt bei möglicher Lautstärke auch noch eine Schippe darauf.

Auch der Mittelton der S3 bewegt sich eher in Richtung der Qualität einer M6 und kann sich doch deutlich von der A5 abheben. Gitarren, Stimmen oder Klavier haben bei normalen Lautstärken diese unglaubliche raumfüllende Energie, wie ich es eben nur von Live-Musik kenne. Diese Kraft und Körperhaftigkeit kommt mit einer totalen Auflösung und Homogenität aus den Treibern, wie ich es von der M6 kenne und liebe. Und liebe deshalb, weil es auch die S3 schafft eine absolute Homogenität zwischen diesem feinen Hochton, dem energetischen vollen Mittelton und dem präzisen Bass zu erzeugen.

Und der Bass ist ein wahrer Magico Bass. Schnell, niemals verfärbt (ich finde die meisten Lautsprecher verfärben den Bass) und tief, wenn es tief gehen soll.Im Tiefton muss sich die S3 der M6 doch etwas mehr geschlagen geben, denn die ist natürlicher schon allein wegen ihrer Größe zwei Oktaven tiefer, souveräner und offenbart noch mehr Micro-Details, sie ist für mich ein neues Kapitel in der Musikwiedergabe. Aber auch mit einer S3 geht man mit ihren Mikro-Details im Bass auf musikalische Entdeckungsreise und kann entdecken, wie unterschiedlich die klangliche Farbe im Bass sein kann. Und im Ergebnis ist das wie bei der M6 nicht nur ein traumhafter schneller, rhythmischer und präziser Bass, vielmehr sind es die Detailinformationen und die wahrscheinlich nicht durch schlechten Tiefton überlagerten Informationen im Mittenbereich, die es möglich machen so viel mehr an klanglichen Informationen zu entdecken.

 
 

Fenster zur Musik.
Magico S3 MkIII.

 
 

Die Magico S3 MkIII hat mit ihren Vorgängern nur eins gemeinsam und das sind die Buchstaben „S3“, ansonsten rein gar nichts. Optisch ist dies Magico perfektioniert und wirkt nun ausgewachsenharmonisch, klanglich ist die 3te Version der S3 eine Macht und gehört unabhängig vom Preis zu einem der besten Lautsprecher, die ich kenne. Und das liegt nicht an etwas mehr hier und etwas mehr da oder an mehr Bass, mehr Dynamik oder was auch sonst mehr. Diese Magico hat das Gen einer M6 und öffnet ein Fenster zur Musik, dass den meisten Lautsprechern verborgen bleibt. Und wenn man ehrlich ist auch noch einen Vorhang dazu vorgezogen haben. Hat man diese Fenster einmal geöffnet, hat man die Büchse zur Pandora geöffnet und möchte das Fenster nie wieder schließen.  Die schlechte Nachricht ist, dass dieses „Öffnenmit rund 60.000,00 Euro für eine Magico S3 MkIII zu bezahlen ist. Die gute Nachricht ist, dass man nicht mehr 230.000,00 Euro (für eine M6) dafür bezahlen Muss Auch wenn dieses M6 Fenster etwas größer ist.

Magico S3 MkIII
im MY SOUND Check.

  • Dynamik 98% 98%
  • Auflösung 99% 99%
  • Tiefton 97% 97%
  • Ausgewogen 99% 99%
  • Verarbeitung 100% 100%
  • Technik (100% ist einzigartig) 100% 100%

Elektronik: Am besten mit Soulution, Audio Research oder Pilium Verstärker
Kabel : MIT, VYDA, Hijiri

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!

6 + 9 =