Magico A1 Mini Monitor.

 

Vor nun fast schon 2 Jahren hat Magico auf der HIGH END in München die A3 vorgestellt und es kam schon fast einer Sensation nahe, dass Magico plötzlich einen STANDLAUTSPRECHER in dieser Preisklasse anbietet mit all dem was Magico auszeichnet: Aluminium-Gehäuse und fantastische High-Tech Treiber von Alon Wolf und Yair Tailmann. Erst jüngst hat nun auch die Zeitschrift Stereoplay diesen Traumlautsprecher entdeckt und Malte Runke schwärmt nicht zu unrecht: „ergreifende Stimmwiedergabe macht selbst suboptimale Aufnahmen zum Genussund erzeugt eine regelrechte Hör-Sucht. Präzis-tiefer, knalliger Bass, der beste in der Passiv-Welt. Anspruchsvoll in der Aufstellung.“

Wobei ich zum “Anspruchsvoll“ in der Aufstellung bemerken möchte: Welcher gute Lautsprecher ist NICHT anspruchsvoll? Ein Rennwagen braucht einen Rennkurs und wenn Sie ein Auto für schlechte Strassen haben wollen, dann ist es eben ein SUV und kein Rennwagen mehr. Was ein SUV für Lautsprecher ist können Sie sich selbst Ausmahlen.

Aber hier geht es nun nicht um die A3, sondern um einen deutlich kleineren Lautsprecher als die Magico A3, die A1. Leider hat dieser Zwerg nicht ganz die Aufmerksamkeit der A3 erfahren, aber völlig zu Unrecht. Ich bin kein besonderer Freund von Mini-Monitoren oder irgendwelchen anderen Kategorien von Lautsprechern. Ich bin Fan von guten – na ja – sehr guten Lautsprechern. Und um es gleich vorweg zu sagen, die A1 ist ein sehr, sehr guter Lautsprecher.

 

 

Die Größe lässt nicht den Tiefton der A3 zu, aber in vielen Räumen von Kunden haben wir deutlich zu viel Tiefton. Und wer nicht aufwendige Tieftonabsorber montieren möchte braucht eine Lösung mit Lautsprechern, die schlank und EXTREM SCHNELL im Bass sind. Bisher haben wir sehr viel Erfolg mit der Magico S1 MkII in solchen Fällen (auch ein Zwei-Wege-Lautsprecher, aber Standlautsprecher). Die Magico S1 MkII ist aber deutlich teurer als die Magico A1.

Abgesehen von den tiefsten Frequenzen ist die A1 ein Rennpferd. Transparenz und Neutralität liegen sogar noch über der A3 und wenn die S1 MkII drina die A1 um einen Tick in den Schatten stellt, so ist der kleine Monitor in puncto Dynamik der schlanken S-Säule überlegen. Die A1 entführt wie alle Magico’s in die ungeahnten Sphären des Detailreichtum und dem so außergewöhnlich neutralen und dynamischen Mittenbereich, der jeden Musikliebhaber erstaunt und für Gänsehaut sorgt. Diese Regionen erreichen manche 6-stellige Lautsprecherungetüme nicht (lange nicht).

Jetzt kommt aber das Hauptproblem der A1 und warum ich nicht ein großer Freund von Mini Monitoren bin. Glück dem, wer solch einen Lautsprecher auf ein Sideboard stellen kann (oder besser gesagt muss). Da ist die A1 ein die Masterlösung und man braucht jetzt sich den Kopf nach einem passenden Stand zu zerbrechen. Wer möchte so einen edlen und massiv gebauten Lautsprecher auf einen Blech-Ständer oder filigranen Glas-, Acryl- oder gar Holzständer stellen. Ich kann das nicht. Also haben wir nach einer perfekten Lösung gesucht, denn schon lange haben wir keinen so guten Mini Monitor gehabt für den es sich lohnt zu suchen.

Gefunden haben wir nur einen einzigen Hersteller, der einen passenden und klanglich perfekten Stand für die A1 baut. Lustiger weise ist das immer noch die Firma Sound Anchor. Die haben bereits vor 30 Jahren den Stand für die damalige Wilson Audio CUB gefertigt. Auch das war ein Statement und Stand und ich habe damals viele CUB’s mit Sound Anchor Stand verkauft.

Das Statement für die A1 ist nicht ganz billig und kostet 1.800,- / Paar. Mit der A1 kommt ein paar Lautsprecher und Stand auf 11.800,-/Paar. Bis zum 31. September 2020 verkaufen wir das SET für 10.500,-. Ein audiophiler Traum mit Details, die Sie bisher noch nicht gehört haben und schon gleich gar nicht für eine vierstellige Summe.